2. Wanderung Schneeberg 29.04.2018

Ein Wandertag wie aus dem Bilderbuch

Eine hellauf begeisterte Gruppe von neun Personen erlebte am letzten Sonntag im April einen großartigen Wandertag im Gebiet des Schneeberges mit dem Ausgangspunkt Schneebergdörfl.

Wanderwartin Judit wusste, was sie uns zumuten konnte, hatte eine Strecke ausgewählt, deren Steigungen im Waldschatten leicht verkraftbar waren. Distanz rund elf Kilometer, 780 Höhenmeter, viereinhalb Stunden reine Gehzeit. 

Nach rund zwei Stunden erreichten wir die Bürklehütte wo wir eine längere Rast einlegten. Dann ging es weiter und nach einer Stunde früher als erhofft empfing uns auf 1235 Metern Seehöhe die gastliche Edelweißhütte, wo uns ein ausgezeichnetes Mittagessen erwartete. 

Kurzzeitige Überlegungen, bergab die Seilbahn zu nehmen, waren schnell beiseite geschoben. Man wollte jeden Schritt auskosten, denn so ein Tag wie dieser kommt nicht so schnell wieder. Nach weiteren eineinhalb Stunden erreichten wir Loosendorf, von wo wir mittels des abgestellten Autos unsere Fahrzeuge aus Schneebergdörfl holen konnten.

Man darf schon gespannt sein, ob unsere Wanderwartin auch an den zwei Herbstterminen wieder mit dem Wettergott so im Bunde sein wird wie am letzten Aprilsonntag. Unser Dank ist ihr sicher.

 

NÖ Landesmeisterschaft und Starter Cup in Rope Skipping

Am 21. April 2018 fanden die Landesmeisterschaften im Rope Skipping zum wiederholten Mal in der Sporthalle in Langenlois statt. Unter den ca. 80 Teilnehmer/innen waren 15 vom Turnverein Krems. Es konnten tolle Erfolge verzeichnet werden, vor allem im Starter Cup für die Anfänger.

Etz Julia Altersklasse: Kinder II Platz 1
Gansberger Dijana Altersklasse: Kinder II Platz 2
Zankl Lisa Altersklasse: Kinder II Platz 3

Kermer Pauline Altersklasse: Kinder III Platz 1

Windisch Sophie Altersklasse: Kinder IV Platz 2

In der Landesmeisterschaft gab es diesmal große Konkurrenz, der Turnverein Krems konnte dennoch zufriedenstellende Platzierungen entspringen.

Im Anschluss an die Landesmeisterschaft konnten sich alle Teilnehmer bei der „Button Session“ Buttons verdienen, wenn sie die Tricks des Staff Teams (die besten Springer aus NÖ und Umgebung) nachspringen konnten. Sowohl für die Anfänger als auch für die Fortgeschrittenen waren knifflige Tricks dabei, die fordernd waren aber dennoch großen Spaß machten. Alle Springer konnten dabei ihr Können erproben und erweitern.

Wir freuen uns über die Ergebnisse und hoffen auf viele weitere erfolgreiche Wettkämpfe.

1. Wanderung Zdarskyhütte 01.04.2018

Regen, Schnee, Sturm, Nebel, Sonne…. alles was ein erster April nur so hergeben kann erlebte die kleine Gruppe die sich am Ostersonntag in St. Ägyd am Neuwald einfand und die schöne Runde über die Zdarskyhütte in Angriff nahm. 500 Höhenmeter und eine Gehzeit von 3,5 Stunden gilt als leichte Wanderung, aber auch leichte Wanderungen haben es in sich, wenn das Wetter dementsprechend ist. Trotzdem hatten wir viel Spaß und das ganze war Abenteuer pur. 

Die Zdarskyhütte ist jedenfalls, was Speis und Trank betrifft sehr empfehlenswert. 

Und im aufgelassenen Bahnhofsgebäude von St. Ägyd gibt es ein empfehlenswertes Cafe-Restaurant namens „Süßmeisterei“ wo wir uns zum Abschluss mit köstlichen Mehlspeisen belohnten.

Bildergalerie

Alle Kremser Kandidaten bestanden die Kampfrichter-Prüfung

Eine äußerst wichtige wie erfolgreiche Veranstaltung war am 8. April in unserem Turnerheim in der Kremser Landstraße die Schulung von Kampfrichterinnen und Kampfrichtern für Gerätturnen („Turn 10“) unter der Leitung von Roland Dutzler und Marlene Immler. 17 junge Kandidaten nahmen de Lehrgang auf sich, der ihnen in siebeneinhalb Stunden ein Höchstmaß an Aufmerksamkeit und Konzentration abverlangte. Umso lobenswerter die große Disziplin, die im Gremium herrschte.
Die vielen Fachbegriffe mussten ebenso eingeordnet wie das kritische Auge geschult werden für die Notengebung an den einzelnen Geräten. Zahlreiche Videobeispiele waren für das Verständnis ebenso dienlich wie die Erläuterung der Bewegungsabläufe durch die Vortragenden.
Da halbstündige Prüfung per Fragebogen haben alle Kandidaten souverän bestanden, sodass für die kommenden Gerätturn-Wettkampfe auf Vereins-, Landes- und Bundesebene das Kampfrichter-Kontingent wesentlich aufgestockt werden konnte. Natürlich gilt es ab jetzt für die neuen Juroren, in der Wertungs-Praxis bei den diversen Veranstaltungen Erfahrung zu sammeln.
Der Turnverein Krems stellten mit acht Vorturnerinnen und Vorturner die meisten Kursteilnehmer.

Foto: TV/Höferl

Zur bestandenen Prüfung dürfen wir herzlich gratulieren:
Antonia Spannagl, Rüdiger Reitinger, Viktoria Hablas, Caroline Schätz, Cornelia Spannagl, Stefan Kaufmann, Claudia Huber und Alexander Hablas (von links nach rechts)

Danke sagen wir auch den Helferinnen und Helfern aus dem Turnrat, sprich Ingrid Skorsch, Herta Taglieber und Walter Höferl. Außerdem wurden von Herta und Caroline köstliche Mehlspeisen zum Kaffee mitgebracht.

Bezirksgerätewettkampf 2018

Am Sonntag, dem 12.3.2018, fand der Bezirksgerätewettkampf in St. Pölten in der Jahnturnhalle statt. Der Turnverein Krems war wieder einmal sehr gut vertreten mit 10 Wettkämpfern, 2 Betreuern und einer Kampfrichterin.

Einen 1. Platz erkämpften sich in ihrer Altersklasse bei den Burschen Mathias Gruberbauer (AK 11/12) und Dominik Waditschatka (AK 15/16) sowie bei den Mädchen Katharina Böhacker (AK 11/12). Durch seine tolle Leistung konnte Mathias Gruberbauer auch den Titel „Bezirksgerätemeister“ für sich beanspruchen.

In der Alterklasse 19+ holte sich Caroline Schätz den 2. Platz. Mit vier weiteren Top10 Platzierungen ein großes Lob an alle Wettkämpfer. Besonders den Turnerinnen, für die es einer ihrer ersten Wettkämpfe war, ist für ihre großartigen Leistungen zu gratulieren.

Ein großes Bravo an alle Beteiligten, weiter so!

Weihnachtsschauturnen 2017

Am 10.12. war der Stadtsaal wieder gut gefüllt. Der Grund dafür war unser alljährliches Weihnachtsschauturnen, bei dem unsere Turner und Turnerinnen ihr Können vorzeigen konnten. Den Anfang machten die Ropeskipper und Linedancer, die ihre beeindruckenden Choreographien vorführten. Danach kamen die Kleinsten im Turnverein an die Reihe, die mit einem Lied und einem Parkour den Saal zu begeistern wussten.

Weiter ging es mit den Kindern von Geräteturnen 1, die ihr Können auf dem Boden, Kasten, Barren und Minitramp unter Beweis stellten. Den Abschluss machte unsere Leistungsriege mit einer toll einstudierten Choreographie auf Boden, Balken, Kasten und Minitramp. Natürlich wurden unsere Vorturner auch geehrt, als Dank für die tolle Arbeit die sie in den Turnstunden verrichten. Als kleines Weihnachtsgeschenk gab es Turnanzüge. Danach ging es in den gemütlichen Teil über, mit Geschichten und Liedern…

Der Turnverein bedankt sich bei den Kindern für die tolle Show und bei den Eltern fürs Kommen. In diesem Sinne wünschen wir euch allen

Frohe Weihnachten!

Nikolaus 2017

Am 6. Dezember waren die Kinder schon ganz aufgeregt, weil sie den Nikolaus erwarteten. Doch als plötzlich das Licht ausging und vier finstere Gestalten durch den Turnsaal sausten, war die Aufregung groß. Gott sei Dank eilte der Nikolaus zu Hilfe und vertrieb die Krampusse aus unserem Turnsaal. Der Nikolaus sprach ein paar tadelnde Worte, lobte aber auch die braven Kinder. Die Kinder sangen Lieder, die sie fürs Weihnachtsschauturnen eingeübt hatten. Dem Nikolaus gefiel die Vorführung und deswegen gab es Geschenke für alle Kinder. Er versprach sogleich, am nächsten Tag wieder zu kommen um den Kindern vom Donnerstagsturnen auch etwas zu bringen. Gesagt getan, am Donnerstag stand der Nikolaus wieder im Turnsaal und die Kleinsten freuten sich über den hohen Besuch. Sie führten ihm einen Tanz vor und als Belohnung gab es wieder Geschenke. Zu guter Letzt bekamen auch die Vorturner ein Sackerl vom Nikolaus, für ihre tolle Arbeit, die sie jede Woche verrichten.

Mannschaftswettkampf St.Pölten

Am 26. November war es wieder soweit. St. Pölten rief zur alljährlichen Mannschaftsgerätemeisterschaft und der Turnverein Krems folgte diesen Rufen. Mit 7 Mannschaften fuhren wir in die Prandtauerhalle um unser Können unter Beweis zu stellen. Einige Turnerinnen waren das erste Mal bei einem Wettkampf und anfangs noch sichtlich nervös, konnten aber die Nervosität im Laufe des Wettkampfs ablegen und tolle Leistungen abliefern. Vor allem am Minitramp glänzten die Kremser Mädels und Jungs mit herausragenden Haltungsnoten. Wir konnten auch 2 Stockerlplätze erringen: Die Kremser Löwen belegten den 3. Rang in der Wertungsklasse 07 und das Team Rohrdommel holte sich mit einem Punkt Rückstand auf das Siegerteam Platz 2 in der Wertungsklasse 03. Alles in Allem ein erfolgreicher Wettkampf 😊

Bildergalerie

 

Junge Kräfte in unserem neuen Turnrat

Eine zukunftsweisende Weichenstellung nahm die Hauptversammlung unseres
ÖTB Turnvereines Krems 1862 bei der Hauptversammlung in der
Geschäftsstelle in Krems, Untere Landstraße (Textilhaus Krumbholz), vor.
Die Entwicklung hatte sich schon im letzten Turnjahr abgezeichnet, das
von einer steilen Aufwärtsentwicklung im Bereich Nachwuchsturnen geprägt
war.
Die „junge, begeisterte Vorturnerschaft“ ist letztendlich für unseren
Obmann, Hofrat Dr. Helmut Schandl, die Motivation, weiterhin an der
Spitze des Kremser Tradiitionsvereines zu stehen. Seine Amtszeit ist
übrigens mit dem Jahrgang der Vereinszeitung „Turnnachrichten“ ident –
sprich 28 Jahre.
In seiner Bilanz unterstrich er vor allem den Leistungsanstieg der jungen
Riegen, die der Ausbildung durch die engagierten Vorturnerinnen und
Vorturner zu danken ist. Schandl begrüßte auch die neuen Ideen dieses
Teams und die Bereitschaft, im neuen Turnrat Verantwortung zu übernehmen.
Turnwartin Ingrid Skorsch dokumentierte die derzeit ungemein positive
Phase ihrer Amtszeit unter anderem mit einer beeindruckenden Zahl: „Wir
betreuen derzeit 130 Kinder, davon haben sich 76 im neuen Turnjahr
angemeldet.“ Sie sind bei einem Betreuerteam, das gewissenhaft an seiner
Ausbildung arbeitet, bestens aufgehoben. Skorsch: „Wir haben schon fünf
OFT-Übungsleiter, die Aufstiegschancen zum staatlichen Instruktor
wahrnehmen können. Sechs Kandidaten streben Kampfrichterkurse an.“
Seinen letzten Bericht als „Finanzminister“ lieferte, von den Prüfern
einmal mehr hoch gelobt und entlastet, unser Säckelwart Herfried Kness
ab. Obmann Schandl dankte ihm, „dem Gewissen und wandelnden Lexikon
unseres Verreines“, für seine seit 1967 währende Tätigkeit, die sich
auch auf die Funktion des geschäftsführenden Obmannes erweiterte.
Herfried, längst Ehrenmitglied, tritt zwar offiziell in den Rang eines
„Beirates“ zurück, betreut aber weiterhin das Archiv und wird sicher
dann und wann um Rat gebeten werden. Alles Gute im „Ruhestand“, der
damit begann, seinen Nachfolger Raimund Sternecker einzuschulen …
Womit wir beim neu gewählten Turnrat sind: Helmut Schandl hält weiterhin
die Zügel in der Hand, ist aber von einem Team umgeben, in dem junge
Kräfte wirken werden, deren Entschluss, im Leitungsteam des Vereines zu
arbeiten, nur mit Applaus begrüßt werden kann. Herzlich willkommen,
Antonia Spannagl, Caroline Schätz, Alexander Hablas und Stefan Kaufmann
im neuen Führungsgremium!
Immer wieder haben sich Turngeschwister mit vorbildlichen Einsatz und
Verdiensten besonders hervor getan. Ein Anlass mehr, ihnen bei der
Hauptversammlung das Ehrenzeichen des Vereines zu überreichen. Diesmal
wurden die Turnrats-Mitglieder Hannelore Merkl und Herta Taglieber sowie
unser „Hausherr“, Gemeinderat Adolf Krumbholz, dekoriert.


Der neue Turnrat 2017 – 2019:
Obmann Dr. Helmut Schandl (Stellvertreter Ing. Helmut Löser), Säckelwart
Raimund Sternecker (Herta Taglieber), Schriftführer Hannelore Merkl
(Andrea Schrimpf), Turnwartin Ingrid Skorsch (Antonia Spannagl/neu),
Jugendwartin Caroline Schätz/neu, Presse- und Kulturwart Walter Höferl,
Social media/Homepage Alexander Hablas/neu, Heim- und Zeugwart Klaus
Gärber (Adolf Krumbholz), Wanderwartin Judit Lampl-Kowarz, Beisitzer
Otto Bergmaier, Herfried Kness, Stefan Kaufmann/neu, Rechnungsprüfer
Franz Köck, Hermann Piernbacher.

Herbsttag auf der Reisalpe

Bei zwar nicht sehr sonnigem, aber trockenem Wetter fanden sich 8 Wanderwütige um 09:00 Uhr beim Treffpunkt ein. Die Anfahrt nach Kleinzell und zum Parkplatz Ebenwaldhöhe durch das vom Herbst gefärbte Mostviertel war schon ein Erlebnis. Nach ca. 1 ½  Stunden Aufstieg erreichten wir bei mäßiger Sicht das Schutzhaus auf 1390 m Seehöhe. Der Rundblick auf die Bergesgipfel der Umgebung war zwar eingeschränkt, aber trotzdem von magischem Zauber. Nach einem köstlichen Mittagessen machten wir uns wieder auf den Rückweg, wobei wir den Hochstaff links liegen ließen. Leider kein gemeinsamer Abschluss, aber ein wunderschöner Tag. Danke Judit.