Bezirksgerätewettkampf 2018

Am Sonntag, dem 12.3.2018, fand der Bezirksgerätewettkampf in St. Pölten in der Jahnturnhalle statt. Der Turnverein Krems war wieder einmal sehr gut vertreten mit 10 Wettkämpfern, 2 Betreuern und einer Kampfrichterin.

Einen 1. Platz erkämpften sich in ihrer Altersklasse bei den Burschen Mathias Gruberbauer (AK 11/12) und Dominik Waditschatka (AK 15/16) sowie bei den Mädchen Katharina Böhacker (AK 11/12). Durch seine tolle Leistung konnte Mathias Gruberbauer auch den Titel „Bezirksgerätemeister“ für sich beanspruchen.

In der Alterklasse 19+ holte sich Caroline Schätz den 2. Platz. Mit vier weiteren Top10 Platzierungen ein großes Lob an alle Wettkämpfer. Besonders den Turnerinnen, für die es einer ihrer ersten Wettkämpfe war, ist für ihre großartigen Leistungen zu gratulieren.

Ein großes Bravo an alle Beteiligten, weiter so!

Weihnachtsschauturnen 2017

Am 10.12. war der Stadtsaal wieder gut gefüllt. Der Grund dafür war unser alljährliches Weihnachtsschauturnen, bei dem unsere Turner und Turnerinnen ihr Können vorzeigen konnten. Den Anfang machten die Ropeskipper und Linedancer, die ihre beeindruckenden Choreographien vorführten. Danach kamen die Kleinsten im Turnverein an die Reihe, die mit einem Lied und einem Parkour den Saal zu begeistern wussten.

Weiter ging es mit den Kindern von Geräteturnen 1, die ihr Können auf dem Boden, Kasten, Barren und Minitramp unter Beweis stellten. Den Abschluss machte unsere Leistungsriege mit einer toll einstudierten Choreographie auf Boden, Balken, Kasten und Minitramp. Natürlich wurden unsere Vorturner auch geehrt, als Dank für die tolle Arbeit die sie in den Turnstunden verrichten. Als kleines Weihnachtsgeschenk gab es Turnanzüge. Danach ging es in den gemütlichen Teil über, mit Geschichten und Liedern…

Der Turnverein bedankt sich bei den Kindern für die tolle Show und bei den Eltern fürs Kommen. In diesem Sinne wünschen wir euch allen

Frohe Weihnachten!

Nikolaus 2017

Am 6. Dezember waren die Kinder schon ganz aufgeregt, weil sie den Nikolaus erwarteten. Doch als plötzlich das Licht ausging und vier finstere Gestalten durch den Turnsaal sausten, war die Aufregung groß. Gott sei Dank eilte der Nikolaus zu Hilfe und vertrieb die Krampusse aus unserem Turnsaal. Der Nikolaus sprach ein paar tadelnde Worte, lobte aber auch die braven Kinder. Die Kinder sangen Lieder, die sie fürs Weihnachtsschauturnen eingeübt hatten. Dem Nikolaus gefiel die Vorführung und deswegen gab es Geschenke für alle Kinder. Er versprach sogleich, am nächsten Tag wieder zu kommen um den Kindern vom Donnerstagsturnen auch etwas zu bringen. Gesagt getan, am Donnerstag stand der Nikolaus wieder im Turnsaal und die Kleinsten freuten sich über den hohen Besuch. Sie führten ihm einen Tanz vor und als Belohnung gab es wieder Geschenke. Zu guter Letzt bekamen auch die Vorturner ein Sackerl vom Nikolaus, für ihre tolle Arbeit, die sie jede Woche verrichten.

Mannschaftswettkampf St.Pölten

Am 26. November war es wieder soweit. St. Pölten rief zur alljährlichen Mannschaftsgerätemeisterschaft und der Turnverein Krems folgte diesen Rufen. Mit 7 Mannschaften fuhren wir in die Prandtauerhalle um unser Können unter Beweis zu stellen. Einige Turnerinnen waren das erste Mal bei einem Wettkampf und anfangs noch sichtlich nervös, konnten aber die Nervosität im Laufe des Wettkampfs ablegen und tolle Leistungen abliefern. Vor allem am Minitramp glänzten die Kremser Mädels und Jungs mit herausragenden Haltungsnoten. Wir konnten auch 2 Stockerlplätze erringen: Die Kremser Löwen belegten den 3. Rang in der Wertungsklasse 07 und das Team Rohrdommel holte sich mit einem Punkt Rückstand auf das Siegerteam Platz 2 in der Wertungsklasse 03. Alles in Allem ein erfolgreicher Wettkampf 😊

Bildergalerie

 

Junge Kräfte in unserem neuen Turnrat

Eine zukunftsweisende Weichenstellung nahm die Hauptversammlung unseres
ÖTB Turnvereines Krems 1862 bei der Hauptversammlung in der
Geschäftsstelle in Krems, Untere Landstraße (Textilhaus Krumbholz), vor.
Die Entwicklung hatte sich schon im letzten Turnjahr abgezeichnet, das
von einer steilen Aufwärtsentwicklung im Bereich Nachwuchsturnen geprägt
war.
Die „junge, begeisterte Vorturnerschaft“ ist letztendlich für unseren
Obmann, Hofrat Dr. Helmut Schandl, die Motivation, weiterhin an der
Spitze des Kremser Tradiitionsvereines zu stehen. Seine Amtszeit ist
übrigens mit dem Jahrgang der Vereinszeitung „Turnnachrichten“ ident –
sprich 28 Jahre.
In seiner Bilanz unterstrich er vor allem den Leistungsanstieg der jungen
Riegen, die der Ausbildung durch die engagierten Vorturnerinnen und
Vorturner zu danken ist. Schandl begrüßte auch die neuen Ideen dieses
Teams und die Bereitschaft, im neuen Turnrat Verantwortung zu übernehmen.
Turnwartin Ingrid Skorsch dokumentierte die derzeit ungemein positive
Phase ihrer Amtszeit unter anderem mit einer beeindruckenden Zahl: „Wir
betreuen derzeit 130 Kinder, davon haben sich 76 im neuen Turnjahr
angemeldet.“ Sie sind bei einem Betreuerteam, das gewissenhaft an seiner
Ausbildung arbeitet, bestens aufgehoben. Skorsch: „Wir haben schon fünf
OFT-Übungsleiter, die Aufstiegschancen zum staatlichen Instruktor
wahrnehmen können. Sechs Kandidaten streben Kampfrichterkurse an.“
Seinen letzten Bericht als „Finanzminister“ lieferte, von den Prüfern
einmal mehr hoch gelobt und entlastet, unser Säckelwart Herfried Kness
ab. Obmann Schandl dankte ihm, „dem Gewissen und wandelnden Lexikon
unseres Verreines“, für seine seit 1967 währende Tätigkeit, die sich
auch auf die Funktion des geschäftsführenden Obmannes erweiterte.
Herfried, längst Ehrenmitglied, tritt zwar offiziell in den Rang eines
„Beirates“ zurück, betreut aber weiterhin das Archiv und wird sicher
dann und wann um Rat gebeten werden. Alles Gute im „Ruhestand“, der
damit begann, seinen Nachfolger Raimund Sternecker einzuschulen …
Womit wir beim neu gewählten Turnrat sind: Helmut Schandl hält weiterhin
die Zügel in der Hand, ist aber von einem Team umgeben, in dem junge
Kräfte wirken werden, deren Entschluss, im Leitungsteam des Vereines zu
arbeiten, nur mit Applaus begrüßt werden kann. Herzlich willkommen,
Antonia Spannagl, Caroline Schätz, Alexander Hablas und Stefan Kaufmann
im neuen Führungsgremium!
Immer wieder haben sich Turngeschwister mit vorbildlichen Einsatz und
Verdiensten besonders hervor getan. Ein Anlass mehr, ihnen bei der
Hauptversammlung das Ehrenzeichen des Vereines zu überreichen. Diesmal
wurden die Turnrats-Mitglieder Hannelore Merkl und Herta Taglieber sowie
unser „Hausherr“, Gemeinderat Adolf Krumbholz, dekoriert.


Der neue Turnrat 2017 – 2019:
Obmann Dr. Helmut Schandl (Stellvertreter Ing. Helmut Löser), Säckelwart
Raimund Sternecker (Herta Taglieber), Schriftführer Hannelore Merkl
(Andrea Schrimpf), Turnwartin Ingrid Skorsch (Antonia Spannagl/neu),
Jugendwartin Caroline Schätz/neu, Presse- und Kulturwart Walter Höferl,
Social media/Homepage Alexander Hablas/neu, Heim- und Zeugwart Klaus
Gärber (Adolf Krumbholz), Wanderwartin Judit Lampl-Kowarz, Beisitzer
Otto Bergmaier, Herfried Kness, Stefan Kaufmann/neu, Rechnungsprüfer
Franz Köck, Hermann Piernbacher.

Herbsttag auf der Reisalpe

Bei zwar nicht sehr sonnigem, aber trockenem Wetter fanden sich 8 Wanderwütige um 09:00 Uhr beim Treffpunkt ein. Die Anfahrt nach Kleinzell und zum Parkplatz Ebenwaldhöhe durch das vom Herbst gefärbte Mostviertel war schon ein Erlebnis. Nach ca. 1 ½  Stunden Aufstieg erreichten wir bei mäßiger Sicht das Schutzhaus auf 1390 m Seehöhe. Der Rundblick auf die Bergesgipfel der Umgebung war zwar eingeschränkt, aber trotzdem von magischem Zauber. Nach einem köstlichen Mittagessen machten wir uns wieder auf den Rückweg, wobei wir den Hochstaff links liegen ließen. Leider kein gemeinsamer Abschluss, aber ein wunderschöner Tag. Danke Judit.

Es geht los

In der Woche 38 beginnen wieder unsere 

Turnstunden

Näheres findet man unter 

http://www.tvkrems.at/1862/turnen/uebersicht-/

Erfreuliche Ergebnisse am Jauerling

Erfolgreiches Bergturnfest am Jauerling in jeder Hinsicht – nicht nur erfreulich zahlreiche Teilnahme mit 13 Wettkämpfern, 3 Kampfrichtern und 8 Begleitpersonen, sondern auch mit hohem sportlichen Einsatz von Erfolg gekrönt.
Wir konnten 3 erste Plätze, 2 zweite und bei den Burschen 11/12 einen großartigen Dreifacherfolg erringen. Apropos Erringen…..

Seit vielen Jahren – nein man muss sogar Jahrzehnten sagen – geht der Sieg im klassischen Deutschen Fünfkampf, der bei den Bergturnfesten immer am Schluss ausgetragen wird mit Florian Koch an den Kremser Turnverein.

Der Sieger

Dieser Wettkampf, der nach dem Ausscheidungsprinzip funktioniert beginnt mit einem Hoch-Weitsprung, wer den schafft, der darf zum Gerzielwurf, von wo nur mehr die 4 Besten weiterkommen. Beim 200 m – Lauf und beim Hammerwurf scheidet wieder jeweils einer aus und die 2 letzten treten zum Ringkampf an. Keine leichte Aufgabe für den Gewichtheber Flo, der muskulär doch ziemlich andere Voraussetzungen mitbringt. Umso mehr unser großes Bravo und ein Danke vom Verein.

Bildergalerie

Unser Fritz ist 90

Fritz Wintersperger stammt aus einer Turnerfamilie. Schon sein Vater war Mitglied im Turnverein Krems 1862 und unterstützte den Verein im Turnrat und Fritz ist in seine Fußstapfen getreten. Seit fast 50 Jahren ist er fleißiger Turner in der Herrenriege und hat im Turnrat lange Zeit die finanziellen Obliegenheiten des Vereins betreut. 
Zum Neunziger gratulierten Obmann Dr. Helmut Schandl und ein ebenfalls langjähriges Turnratsmitglied Otto Bergmaier. Lieber Fritz wir wünschen dir noch viele gesunde Jahre im Namen des gesamten Vereins.

 

Bezirksjugendtreffen am Bundessportplatz

Es hat wie immer viel Spaß gemacht, war aber wahrscheinlich auf Grund des Feiertages heuer nicht so besonders gut besucht – nur 59 Teilnehmer aus 6 Vereinen. Doch das Wetter war traumhaft und die anwesenden Kinder, Jugendlichen und Eltern hatten einen entspannten und lustigen Vormittag.

17 Kremser TurnerInnen nahmen teil und wir konnten mehrere erste Plätze erobern, bei der weiblichen Jugend der 15 bis 16 jährigen sogar einen Dreifacherfolg. Hier geht es zur Ergebnisliste.

Ganz besonders möchte sich der Verein bei den fleißigen Übungsleitern und Vorturnern bedanken, die den Wettkampf praktisch im Alleingang durchgeführt haben.