Turnfest in Wieselburg

20160514_102133 (1024x768)

Bildergalerie hier klicken

8 Turnerinnen, 2 Betreuer, 2 Kampfrichter und 3 Schlachtenbummler verbrachten über Pfingsten zwar kalte aber ereignisreiche und aufregende Tage in der Messestadt beim Landesturnfest NÖ/Wien. Mit einem 3. und 5. Platz, vielen neuen Erfahrungen, viel Spaß und wenig Schlaf wurde die gesamte Mannschaft am Pfingstmontag nach dem obligaten MacDonalds – Stop wieder nach Hause kutschiert.

2.Wanderung Ötschergräben

Hier geht es zur Bildergalerie

Frühlings-Wanderhit in den Ötschergräben

Das erste, so richtige, noch dazu verlängerte Frühlingswochende mit dem Muttertag als Höhepunkt – und ausgerechnet an diesem 8. Mai war der zweite Wandertag unseres Turnvereines angesetzt. In einem Gebiet, bei dessen Nennung die eingefleischten Wanderer von Sehnsucht befallen werden – die Ötschergräben. Eine Route, die von den Anforderungen her zwar als Spazierweg einzustufen ist, die mit ihren optischen und akustischen Reizen (Wasserrauschen, Wasserfälle, Blütenmeer, sogar mit Enzian) aber sinnliche Empfindungen weckt.

Die zehnköpfige Wandergruppe bekam diesmal Verstärkung durch den wachsamen „Blacky“, der in seiner Rolle als „Australian shepard“, also als Hirtenhund, seine Herde umsichtig zusammen hielt und somit wesentlich mehr Kilometer in den Beinen hatte als seine „Schützlinge“. Sein Herrl, unser Turnbruder Ramund Sternecker, feierte mit den Ötschergräben als Ziel ebenso eine Premiere wie noch zwei weitere Turngeschwister.

Nach der sanften Sprühdusche am Mirafall geleitete uns Wanderwartin Judit auf einem Waldweg über Mitterbach in Richtung Ziel Wienerbruck, wo wir beim Aufbruch die Autos geparkt hatten. Schon waren wir auf eine Verlängerung des Unternehmens eingestellt, da wurde unsere Zielstrebigkeit belohnt, und wir erreichten den Bus des Schienenersatz-Verkehrs von Mitterbach nach Wienerbruck.

Dass es dann doch noch zu einer Draufgabe kam, lag an unserer Oberturnwartin Ingrid Skorsch, die uns per PKW noch zur legendären „Wuchtelwirtin“ am Hubertussee lotste, wo wir uns für die Heimfahrt mit deren Spezialität stärkten. Die Damen ins unserer Gruppe durften sich anlässlich des Muttertags noch über kleine Rosenstöckerl freuen, die sie von der Chefin des Hauses erhielten. Ein duftender Ausklang eines Wandertages, der alle Sinne anregte …

Radausflug mit Maifest

20160507_123524 (1024x768)     20160507_161402 (1024x768)     20160507_161420 (1024x768)
7 Kinder und 11 Eltern und Großeltern haben am ersten Jugendradausflug des TV Krems teilgenommen. Und alle schafften die große Runde mit insgesamt 37 km bis zur Fähre Arnsdorf-Spitz.
20160507_161447 (1024x768)     20160507_161525 (1024x768)     20160507_161532 (1024x768)
Gestärkt mit einem Eis ging es dann bei Gegenwind wieder zurück Richtung Krems. Natürlich durften die Pausen nicht fehlen und so wurde 2 mal bei Spielplätzen halt gemacht. Endpunkt war ein Weingarten in Unterloiben wo Aufstrichbrote und Getränke auf uns warteten.

20160507_161452 (1024x768)     20160507_161601 (1024x768)
Werden wir wohl im nächsten Jahr wiederholen – war viel Spaß!!!

 

Rope Skipper im Vormarsch

IMG_3148 (1280x960)

vorn: Jessy, Lina, Anna, Magdalena, Meli, Natalie, Sarah hinten: Jessy, Nicki, Ricarda, Eli, Katharina, Lisa

IMG_3147 (1280x960)

An den diesjährigen Landesmeisterschaften im Rope Skipping nahmen am 23. April 2016 13 Kremser Rope Skipper teil – mit viel Erfolg! Denn im Kids Starter Cup – das ist der einfache Bewerb für die Kleineren –  an dem insgesamt  7 Kremser Skipperinnen starteten, gelang es ihnen in der Klasse KINDER II einen 1., 2., 4. und 6. Platz zu erspringen. In der Altersklasse KINDER III wurden ein 3., 5. und 7. Platz erreicht.

Bei den Landesmeisterschaften der Großen gab es insgesamt 6 Kremser Starterinnen in 3 Altersstufen. Hier war das beste Ergebnis ein 2. Platz von Nicki Lohman in der Klasse Jugend I. Mit den Plätzen 3, 4 und 5 lag auch der Rest des Kremser Feldes nicht weit zurück. In den Klassen Jugend II und Kinder I wurde ein  9. und ein 10. Platz erlangt.

Danke Uli und Bianca Schön für eure Arbeit mit den Kindern und Jugendlichen die so schöne Erfolge bringt.

Landesmeisterschaften Turn10

2016-04-16 12.12.49 (1024x768) 2016-04-16 13.19.59 2016-04-16 13.27.27 (1024x768)

Mit 9 Wettkämpferinnen, 2 Kampfrichtern und 2 Betreuern nahme der TV Krems am 16. April bei den vereinsoffenen NÖ Landesmeisterschaften in Neunkirchen teil.

Obwohl ein Teil der jungen Turnerinnen erst seit einigen Monaten beim Verein sind und noch nicht sehr viel Training in den Muskeln haben, konnten sie sich recht gut im Mittelfeld der einzelnen Altersklassen behaupten. Vor dem Hintergrund der Tatsache, dass leider nur eine Trainingseinheit pro Woche angeboten werden kann muss man im Gegenteil mit dem Ergebnis sehr zufrieden sein.

Unsere frischgebackenen Turn10 Kampfrichter Antonia Spannagl und Caro Schätz haben sich bei ihrer Feuertaufe auch sehr gut geschlagen und freuen sich jetzt schon auf ihren nächsten Einsatz zu Pfingsten beim Turnfest in Wieselburg.

Bildergalerie

1. Wanderung Kukubauer

20160410_094932 (800x600)

Eine gemütliche Wanderung von 12,5 km rund um Michelbach erwarteten die acht Teilnehmer am Sonntag den 16.4.2016. Der Wettergott war gnädig, nach einigen wirklich kalten Tagen schien erstmals – zumindest teilweise – die Sonne und so wurde es ein richtiger Frühlingsausflug.

20160410_113509 (800x600)     IMG-20160410-WA0007

Von Michelbach ging es mit leichten Steigungen zur Sternwarte und von dort über Wiesen und Felder zur Kukubauerhütte. Nach einer gemütlichen Mittagsrast mit Hüttenkost machten wir uns auf den Weg zurück nach Michelbach. Die rund 3 1/2 Stunden wurden von allen leicht bewältigt und mit 2 Schnapspausen (von Poldi spendierter steirischer Zirbenschnaps) aufgelockert. Danke unserer Wanderwartin Judit. Wir freuen uns schon auf die nächste Wanderung in die Ötschergräben am 8.Mai.

Bildergalerie

Gerzielmeisterschaften am 03.04.2016

Krems im Gerzielwurf wieder treffsicher

6fbec0b2-c0a7-4b75-99aa-4e0d6dfeef53    95634549-2b30-40bb-b1b3-c59269f67bd5

Prächtiges Frühlingswetter begleitete den Gerzielwurf-Wettbewerb in
Pfaffstätten bei Baden. Auch den Kremser Turnerinnen und Turnern, die für
zwei Vereine (ÖTB TV Krems 1861, Wr. Akademischer Turnverein) starteten,
schien bei diesem Wettbewerb wieder die Sonne.  Bei den Damen konnte die
treffsichere Margit Teufel ihren Vorjahressieg verteidigen.
Sie gewann mit 29 Ringen und sicherte sich somit die Goldmedaille mit
zwei Ringen Vorsprung auf die zweitplattzierte Siegard Lackinger, Jahn
Baden.
Ihr Bruder Harald (WATV) war mit Margit ringgleich und belegte mit dieser
Leistung in der Herrenklasse Rang 3. Er entschied das in den letzten
Bewerben stets knappe Duell gegen seinen Bruder Adi diesmal klar für sich.
Letzterer hatte einen schlechten Tag erwischt und kam über Rang 9 nicht
hinaus.
Auch der Nachwuchs, sprich die zwei Söhne von Harald Thomas und Richard,
nahmen die Scheibe erfolgreich ins Visier und belegte die Stockerlplätze 2
und 3. Alles in allem hat sich der Ausflug wieder einmal gelohnt.

Weihnachtsschauturnen

Hier geht’s zum Film

  

Mit rund 60 Kindern und Jugendlichen und 25 Erwachsenen ging am 3. Adventsonntag im Stadtsaal unser jährliches Großereignis über die Bühne. Seit 20 Jahren gibt es das Schauturnen mit anschließender Vorweihnachtsfeier bereits und wie jedes Jahr wurde es von den rund 200 Zuschauern mit Begeisterung beklatscht.
Mit großer Begeisterung waren vor allem die Kinder und Jugendlichen bei der Sache. Die Vorturner hatten leichtes Spiel und mussten nicht sonderlich motivieren. Mit dem anschließenden gemütlichen Beisammensein, das dank einiger Mütter mit Kuchen versüßt wurde, ging das nette Erlebnis zu Ende.

Bildergalerie

Nikolo in der Turnstunde

mittwoch

Mittwoch

Mittwoch

Mittwoch

Mittwoch

Mittwoch

Donnerstag

Donnerstag

Donnerstag

Donnerstag

Donnerstag

Donnerstag

 

Am 2. Dezember war es besonders aufregend in der Kinderturnstunde und bei den kleinen Geräteturnern: plötzlich wurde es finster, drei schreckenerregende Kramperln sausten in den Turnsaal und lösten mordsmäßiges Geschrei unter den Kindern aus.

Gott sei Dank folgte der Nikolo bald danach und vertrieb die finsteren Gesellen. Nach einigen Belehrungen und Ermahnungen, immer brav zu sein und ordentlich zu turnen, wurde ihm ein vorweihnachtliches Lied vorgesungen und dafür belohnte er alle 48 Kinder am Schluss seines Besuches mit einem reich gefüllten Nikolosackerln. Bei solchen Belohnungen nimmt man ein bisschen Schrecken gerne in Kauf.

Am darauffolgenden Tag bestaunten die Kinder der Kleinkindergruppe ehrfürchtig den hohen Gast mit der großen Mütze. Auch sie erhielten alle ein Sackerl und der Rest wurde unter den Jugendlichen und den Vorturnern aufgeteilt, die nicht mehr so sehr an Nikolo und Krampus glauben.